Aus aktuellem Anlass

Aktueller Stand zu Feiern, die behördlich untersagt sind oder die aufgrund der unklaren Situation vom Kunden abgesagt werden.

Hier finden Sie alle Informationen, die zum aktuellen Zeitpunkt von uns zusammengetragen werden konnten. Sofern sich bestimmte Auflagen oder Termingrenzen verändern, versuchen wir das relativ zeitnah hier einzupflegen. Da es im wesentlichen Ländersache ist, gibt es von Land zu Land unterschiedliche Regelungen. Weiter unten haben wir Links zu den Verordnungen aller 16 Bundesländer angefügt.

Hier finden sie per Link die wichtigsten Infos bezüglich des Termins Ihrer Feier. Hier kann es in Zukunft natürlich auch noch zu Veränderungen kommen.

Wenn Ihr Feiertermin innerhalb der behördlichen Kontaktsperre liegt - klick hier

Wenn Ihr Feiertermin ausserhalb der behördlichen Kontaktsperre liegt - klick hier

Informationen zur Gutscheinregelung - klick hier

Links zu den Verordnungen der einzelnen Bundesländer - klick hier

Informationen zum aktuellen Feierverbot

Je nach Bundesland sind derzeit private Feiern wie Hochzeiten Geburtstage, Firmenfeiern etc. behördlich untersagt. Dies bedeutet, dass ein Gastgeber nicht feiern und ein DJ nicht arbeiten darf. Selbst wenn beide wollten, es ist verboten. Die Regelungen der einzelnen Bundesländer finden Sie über die Links weiter unten auf der Seite.

Für alle Termine außerhalb des behördlichen Feierverbotes gilt, dass eine Feier formal gesehen stattfinden könnte, wenn man wollte. Das gilt auch für Absagen von Locations oder Feierverbote von Gemeinden. Denn die Feier könnte mit dem DJ theoretisch an einem anderen Ort stattfinden.

Private Feiern fallen NICHT unter den Begriff der Großveranstaltung. Eine Großveranstaltung ist ein für die Öffentlichkeit organisiertes Event wie z. B. Stadtfest, Oktoberfest, Konzert, Festival o.Ä.. Diese Großveranstaltungen sind aktuell bundesweit bis zum 31.08.2020 verboten.

Feiertermin innerhalb des behördlichen Feierverbotes

Wenn Ihre Feier in den Zeitraum des bundes- oder landesbehördlich angeordneten Feierverbotes fällt,erhalten Sie einen Gutschein in Höhe der Anzahlung, der nicht an den ursprünglich gebuchten DJ gebunden ist.

Diesen können Sie bis zum 31.12.2021 für Ihren neuen Feiertermin einlösen. Für den Fall, dass Sie bis dahin nicht gefeiert haben, zahlen wir Ihnen das Guthaben nach dem 31.12.2021 aus.

Falls Sie bereits einen neuen Termin für Ihre Feier gefunden haben, buchen wir gerne Ihren Wunsch-DJ für Sie und übertragen die Anzahlung einfach auf den neuen DJ-Auftrag.

Feiertermin ausserhalb des behördlichen Feierverbotes

Dass Sie Ihre Feier im Zusammenhang mit der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus absagen, verstehen wir aufgrund der aktuellen Faktenlage sehr gut und sehen auch die Verantwortung gegenüber der Gesundheit jedes Einzelnen. Wir möchten in dieser Dilemmasituation so kulant wie möglich mit Ihnen sein, müssen aber auch die wirtschaftliche Existenz Ihres DJs im Auge behalten.

Eine DJ-Buchung ist termingebunden und nicht verschiebbar. Mit der Buchung war der DJ für Ihre Feier gesichert und nicht mehr für andere Kunden verfügbar.

Aktuell fällt das Datum der Feier nicht unter das landesbehördlich angeordnete Feierverbot. Das bedeutet, der DJ darf seine Tätigkeit ausüben und könnte für Sie Musik machen. Durch Ihre Absage hat Ihr DJ faktisch einen Honorarausfall und damit Anspruch auf Stornierungskosten. Normalerweise je nach Zeitpunkt der Absage zwischen 50% und 100% der Buchungssumme. Siehe unter C.8. der AGB

Wir halten es in dieser besonderen Ausnahmesituation für richtig, nicht die regulären Stornierungskosten zu berechnen. Wir belassen es bei der Anzahlung als Honorarausfall für den DJ und verzichten Ihnen entgegenkommend auf weitere Stornogebühren.

Für den Fall, dass für das Feierdatum doch noch ein bundes- bzw. landesbehördliches Feierverbot angeordnet wird, erhalten Sie einen Gutschein in Höhe der Anzahlung.

Dieser kann bis zum 31.12.2021 für einen neuen Feiertermin eingelöst werden und ist nicht an den ursprünglich gebuchten DJ gebunden. Sollten Sie nicht bis dahin nicht gefeiert haben, zahlen wir Ihnen das Guthaben nach dem 31.12.2021 aus.

Diese Regelung können wir Ihnen jedoch erst dann zusagen, wenn tatsächlich ein landesbehördlich angeordnetes Feierverbot besteht.

Für Ihren neuen Feiertermin können wir jetzt schon gerne Ihren Wunsch-DJ buchen.

Informationen zur Gutscheinregelung

Die Bundesregierung hat der Gutscheinregelung für Ausfälle von Veranstaltungen aufgrund landesbehördlicher Anordnung wegen COVID-19 zugestimmt.

Die Begründung dafür ist, dass viele Unternehmen der Veranstaltungsbranche derzeit nur sehr wenige bis gar keine neuen Einnahmen haben. Müssten nun kurzfristig für alle abgesagten Feiern wegen der Corona Pandemie die Anzahlungen erstattet werden, wäre dies für diese Unternehmen in höchstem Maße existenzbedrohlich.

Hinsichtlich der Wahrung von Verbraucherinteressen vertritt die Regierung die Meinung, dass eine Insolvenz voraussichtlich auch dazu führen würde, dass Erstattungsansprüche nicht mehr geltend gemacht werden können.

Der Inhaber des Gutscheins kann die Auszahlung des Wertes verlangen, wenn ein Gutschein für ihn aufgrund seiner persönlichen wirtschaftlichen Situation unzumutbar ist oder er ihn nicht bis zum 31. Dezember 2021 eingelöst hat.

Aus den oben genannten Gründen folgen wir dieser Regelung.

Sie erhalten einen Gutschein in Höhe der Anzahlung, der nicht an den ursprünglich gebuchten DJ gebunden ist. Diesen können Sie bis zum 31.12.2021 für Ihren neuen Feiertermin einlösen. Für den Fall, dass Sie bis dahin den Gutschein nicht eingelöst haben, erstatten wir Ihnen den Betrag.

Sollten Sie bereits einen neuen Termin für Ihre Feier gefunden haben und Ihren DJ buchen wollen, übertragen wir einfach die Anzahlung auf den neuen DJ-Auftrag.

Links zu den Landesbehörden

Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen